Studentenleben

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

Studentenleben

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

Mit einer Projektarbeit alle Bereiche aus dem MI Studiengang abdecken? Geht.

Anne, Tina, Mareike, Billy und Vitalij haben es gewagt und eine Plattform für gemeinsame Dinner ausgearbeitet. Mit ihrem Angebot möchten sie Leute zusammenbringen und den kulinarischen Horizont ihrer User erweitern.

Vorschau2

An einem lauen Frühlingsabend im April 2010 überkommt Billy der Hunger. Seine Mitbewohner sind nicht zuhause und er hat keine Lust, für sich alleine zu kochen. Irgendwie schade, denn eigentlich kocht er sehr gern. Und eigentlich isst er auch viel lieber in Gesellschaft. Da kommt ihm eine Idee: Wäre es nicht genial, wenn man sich über ein Netzwerk mit anderen Leuten zum Essen verabreden könnte? Der Hunger wird mit einer Pizza gestillt, doch die Idee lässt ihn nicht mehr los. Eine neue Internet Plattform aufbauen, das ist eine Menge Arbeit, erfordert viel Zeit und fortgeschrittene Informatik-Kenntnisse.

Die Idee ruht, bis er die Chance erkennt, das Thema als Projektarbeit durch zu setzen. Das Projekt eignet sich ausgezeichnet, um alle Teilbereiche des interdisziplinären Studiengangs miteinzubeziehen. Das Team braucht neben besagten Informatik-Kenntnissen auch ein attraktives und stimmiges Design, eine fundierte Markenstrategie und einen Überblick über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge. Ihr Betreuer Prof. Dr. Thomas Breyer-Mayländer steht ihnen während dem Markenaufbau mit qualifiziertem Fachwissen zur Seite.

Mittlerweile haben andere ähnliche Ideen realisiert und das Thema Social Cooking avanciert in letzter Zeit sogar zu einem regelrechten Trend. Unter dem Namen Running Dinner kennen viele eine Art WG-Hopping, bei dem jeder Gang in einer anderen Wohnung gegessen wird.

Das Konzept von JoinMyDinner ist etwas anders. Bei sogenannten Dinner-Reihen lädt jeder Teilnehmer nacheinander einmal zu sich nachhause ein. So lernt man nicht nur verschiedene Essens- sondern auch Wohnkulturen kennen. Beim ersten Dinner sind die Teilnehmer sich noch fremd, nach dem letzten vertrauter oder sogar befreundet. Denn darum geht es bei JoinMyDinner: Über das gemeinsame Genießen neue Freunde kennenlernen, denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen.

Vorschau3

Anmelden kann man sich über joinmydinner.de ganz einfach mit seinem Namen und seiner E-Mail-Adresse. Auf einem individuellen Profil gibt man an, welcher (Essens-)Typ man ist und kann sich einer Dinner-Reihe anschließen oder selbst eine starten. JoinMyDinner hat auch einen Food-Blog, eine Facebook-Seite und einen Instagram-Account, auf dem man regelmäßig unverschämt schöne Bilder der kulinarischen Highlights der Dinner-Reihen bestaunen kann.

Übrigens: Das Team freut sich über Nachwuchs, also meldet euch gern unter info@joinymdinner.de und setzt euer MI-Wissen mal an praktischen Beispielen an. Von Journalistischer Schreibe, Social Media Marketing, Filmproduktion bis hin zu Datenbankprogrammierung ist alles dabei!