Studium

Andrea Müller – Professorin, die DEC ins Leben gerufen hat

Mit einem freundlichen Lächeln, gut gelaunt und hilfsbereit  – das ist Professorin Dr. Andrea Müller der Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen. Sie ist Mitgründerin des Studiengangs Dialogmarketing und E-Commerce, dessen Leitung sie nun an Professor Dr. Zerres weitergibt. Ob ihr diese Übergabe leichtfällt, was ihr Lieblingsbuch ist und welche Botschaft sie an uns Studenten hat, erzählte sie mir jetzt in einem Interview.

Stationen von Frau Prof. Dr. Müller

Bild 2 | Frau Prof. Dr. Müller

In ihrer Laufbahn hat Frau Prof. Dr. Müller schon viele Erfahrungen gesammelt. Angefangen mit dem Studium in Stuttgart, über ihre Promotion in Berlin, bis hin zu ihrer langjährigen Projektleitererfahrung sowie verschiedenen Lehraufträgen und Gastprofessuren an Hochschulen in Baden-Württemberg, kam sie schließlich nach Offenburg. Hier trat sie im Jahr 2012 die Professur für Direktmarketing und E-Commerce an. Sie erzählt, wie sie im Laufe der Jahre mit ihren Kollegen der Hochschule Offenburg und in Zusammenarbeit mit externen Unternehmen aus der Ortenau, einen neuen Masterstudiengang entwickelte: „Dialogmarketing und E-Commerce“. Dieser wird als DEC abgekürzt (wichtig: englische Aussprache von DEC beachten) und bereits seit dem Sommersemester 2016 an der Hochschule Offenburg angeboten.

Derzeit ist die Professorin an einem weiteren Gründungsprojekt beteiligt: Ab dem Sommersemester 2021 bietet die Hochschule Offenburg einen neuen Studiengang für Berufstätige, mit dem Namen „Digitales Management und E-Commerce“, an. Frau Prof. Dr. Müller übernimmt dessen Leitung und freut sich auf die neuen Herausforderungen.

Dialogmarketing und E-Commerce

Professorin Müller gehört zu den Erfindern des Studiengangs DEC und begleitete den gesamten Prozess der Planung, Einführung und Akkreditierung. Dabei wurde darauf Wert gelegt, dass bei der Entwicklung auch Feedback von außen mit einfließt. Unterstützt wurden die Gründer von erfolgreichen Unternehmen aus der Region wie Hubert Burda Media oder Printus. Dank ihren Impulsen konnte der Masterstudiengang so konzipiert werden, dass die Studierenden nach ihrem Abschluss bestmöglich für den Markt gewappnet sind. Dadurch seien die Absolventen als Fachkräfte auch besonders gefragt, meint Frau Prof. Dr. Müller.

Umso schwerer fällt es ihr, sich von ihrem Studiengang zu trennen. Mit der Übernahme der Leitung des MBA Programms, tritt Professor Zerres die Nachfolge für die Leitung des Studiengangs DEC an. Frau Prof. Dr. Müller war es aber wichtig, dass es kein endgültiger Abschied wird. Sie steht immer noch in enger Abstimmung mit Herrn Prof. Dr. Zerres, nimmt bei den Semestersprechersitzungen teil und hält weiterhin Veranstaltungen für DEC.

Bild 3 | Frau Prof. Dr. Müller (rechts) mit einer Absolventin (links)

Es ist mir schon sehr schwergefallen. Irgendwo ist es mein Baby gewesen.

Dieser Schritt der Übergabe war für Frau Prof. Dr. Müller also besonders schwierig. Auch weil sie ihre Studentinnen und Studenten alle persönlich kennt. Sie erzählt mir, dass sie die DEC Absolventen bereits in ganz Deutschland positionieren konnte – sei es in großen oder kleinen Firmen als auch in der Selbstständigkeit.

Die Arbeit als Professorin an der Hochschule

An der Professorentätigkeit gefällt Frau Prof. Dr. Müller die Vielfalt am besten. Im Interview betont sie, wie frei sie in der Gestaltung ihrer Tätigkeit sei. Viele Bereiche ihrer Arbeit kann sie sich selbst aussuchen und dabei auch neue Aufgabenfelder entdecken. Ein Beispiel: Nachdem sie zuvor als Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät B+W (Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen) tätig war, hat sie diesen Posten seit dem 01.03.20 nun für die gesamte Hochschule Offenburg übernommen. Dadurch erhält sie Einblicke in alle weiteren Fakultäten der Hochschule. Das zeigt für sie, dass man an der Hochschule selbst beeinflussen kann, „wo einen sein Weg so hinführt.“

Vorlesungen nach ihrem Geschmack

Bild 4 | Gemeinsames Arbeiten

Als Lehrperson ist es Frau Prof. Dr. Müller besonders wichtig, dass die Studierenden über den Tellerrand hinausschauen. Ihrer Meinung nach gelingt das besonders gut durch Projekte. Solche Vorlesungen und Workshops leitet die Professorin am liebsten.

Etwas Abstand hält sie hingegen von Vorlesungen, in welchen es nicht möglich ist, Projekte einzubinden. „Da kann man auch einfach ein Buch lesen, und weiß genau so viel.“ Durch Projekte lernen die Studierenden am meisten. Und genau das ist Frau Prof. Dr. Müller am wichtigsten:

Gemeinsam mit den Studierenden etwas entwickeln und über den Tellerrand hinausschauen!

Lehre in Corona-Zeiten

Gerade wegen ihrer positiven Einstellung zu interaktiven Vorlesungen und Projekten, hat Frau Prof. Dr. Müller bis zuletzt gehofft, dass nur der Semesterstart auf den 20.04 verschoben wird. Leider kam es anders. Doch auch in der vorlesungsfreien Zeit blieb Frau Prof. Dr. Müller nicht untätig und rief das Projekt „Hands-On-E-Commerce“ ins Leben. Dabei arbeitete sie gemeinsam mit ihren Assistentinnen daran, den Einzelhandel und andere unter der Corona-Krise leidende Branchen bei der Digitalisierung zu unterstützen und ihnen ein entsprechendes Konzept zur Verfügung zu stellen.

Während der Corona-Zeit hält Frau Prof. Dr. Müller nun auch Online-Vorlesungen über Zoom. Anfangs war es für alle Beteiligten etwas gewöhnungsbedürftig, doch sie sieht auch Positives daran. Die Treffen über Zoom empfindet Frau Prof. Dr. Müller als eine enge Form der Zusammenarbeit, auch in den einzelnen Projekt-Teams. Zoom ermöglicht es Break-Out Sessions der Vorlesung zu öffnen, sodass Teams in einzelnen Zoom-Räumen zusammenarbeiten können. Dabei kann sich die Professorin in die Räume zuschalten und für Fragen bereitstehen. Ist die Zeit der Gruppenarbeit vorüber, so ruft die Professorin die Studierenden wieder in das große Meeting zurück.

Das ist koordinierter abgelaufen als sonst.

Dadurch, dass die Studierenden die Vorlesungssäle nicht verlassen, verläuft das Zusammenrufen der Studenten einfacher. Bei Zoom Meetings findet es Frau Prof. Dr. Müller schade, wenn die Teilnehmer ihre Kameras ausstellen und sich nicht zeigen wollen. Emotionen sind ihr sehr wichtig, deshalb schaut sie gerne in die Gesichter der Studenten und Studentinnen – ob im echten Leben oder über Kamera.

Tipp für dich: Du nimmst derzeit an einer Vorlesung bei Frau Müller teil? Dann schalte einfach mal die Kamera an, sie freut sich darüber.

Professorin Müller privat

Frau Prof. Dr. Müllers Lieblings…

  • Buch: Herr der Ringe
  • Film: Das fünfte Element
  • Musikgruppe: The Police

Frau Prof. Dr. Müller ist ein sehr offener Mensch, was sich in ihren Vorlesungen und in unserem Interview widerspiegelt. Sie begeistert vor allem das soziale Miteinander und sie findet es spannend, Menschen in ihrer Entwicklung zu begleiten – seien es die Studierenden, ihre Assistentinnen oder ihre Töchter. Darin zeichnen sich auch ihre Ängste ab. Ihre Furcht ist es, dass die Gesellschaft nicht mehr so offen ist, wie sie sein sollte.

Hobbies

Bild 5 | Frau Prof. Dr. Müller in ihrer Freizeit

Die Professorin verbringt die Wochenenden und ihre Freizeit gerne mit ihrer Familie sowie mit ihren Freunden. Man kann sie außerdem bei Wanderungen treffen oder beim Golf- oder Tennisspielen. Im Winter genießt sie ihre freie Zeit auf der Ski-Piste, wo sie besonders gut abschalten kann. Den Studierenden möchte Frau Prof. Dr. Müller noch folgendes mitgeben:

Offenheit, offen bleiben. Über den Tellerrand hinausschauen. Sich selbst treu bleiben.

Die sympathische Professorin genießt jeglichen Austausch mit ihren Studenten und Studentinnen. Vielleicht hast du dir aus diesem Beitrag einige Infos für ein erstes Gespräch mit Frau Prof. Dr. Müller eingeholt? Sie freut sich sehr über einen Dialog.

Weitere Personen der Hochschule kennenlernen

Auch über Frau Burgert, die Sekretärin der B+W Master, gibt es im Newsroom einen interessanten Beitrag, durch welchen du die Person etwas näher kennenlernen kannst. Finde außerdem unter der Rubrik M+I Studium weitere Professoren im Profil.

Quellen
  • Interview mit Frau Prof. Dr. Müller
Bildquellen
  • Bild 1: freie Canva Vorlage mit einem von Frau Prof. Dr. Müller zur Verfügung gestellten Aufnahme
  • Bild 2: von Frau Prof. Dr. Müller zur Verfügung gestellte Aufnahme
  • Bild 3: von Frau Prof. Dr. Müller zur Verfügung gestellte Aufnahme
  • Bild 4: freies Unsplash Bild von Brooke Cagle
  • Bild 5: von Frau Prof. Dr. Müller zur Verfügung gestellte Aufnahme