Studentenleben

DIY Body Scrub – Ein selbstgemachtes Peeling für seidig weiche Haut

Für eine seidige und gepflegte Haut müsst ihr nicht immer Unmengen an Geld ausgeben. Mit wenigen, aber wertvollen Zutaten könnt ihr ein super duftendes Peeling ganz einfach und günstig selbst herstellen. Was ihr für ein fruchtiges Zuckerpeeling braucht und wie ihr damit noch die Umwelt schont, könnt ihr hier nachlesen.

Body Scrub, oder zu deutsch ganz einfach Körperpeeling, entfernt sanft abgestorbene Hautschüppchen und fördert gleichzeitig die Durchblutung. Es verhindert, dass eure Poren verstopft werden und schenkt euch ein frisches und strahlendes Hautbild. Aber bitte nicht übertreiben! Für normale Haut empfiehlt sich ein Peeling pro Woche, mit sensibler Haut sollte es nur etwa ein bis zweimal im Monat angewendet werden.

In der Drogerie könnt ihr für Body Scrubs ein halbes Vermögen ausgeben. Doch Gutes muss nicht immer teuer sein. Ganz einfach und günstig könnt ihr euch ein Peeling selbst zusammenrühren – Perfekt für den immer leeren Studi-Geldbeutel. Die Zutaten dafür hab ihr wahrscheinlich sogar schon im Haus. Es ist Sommer, wie wäre es dann mit einem frischen Zitronen-Zuckerpeeling?

Peeling Zutaten

Was ihr braucht:

  • ein verschließbares Glas (z.B. von IKEA)
  • 300 g Zucker
  • 2 EL Kokosöl (z.B. von dmBio)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 unbehandelte Zitrone

Die kleinen Wundermittel kurz erklärt

Unser selbstgemachtes Peeling macht nicht nur weiche Haut. Die enthaltenen Zutaten sind kleine Alleskönner, weshalb ich euch deren Wirkung ein bisschen genauer erklären möchte.

Kokosöl ist ein wahres Supertalent für den ganzen Körper. Das wertvolle Öl enthält Minerale und Vitamine, spendet Feuchtigkeit und hat eine antibakterielle Wirkung. Die Inhaltsstoffe des Kokosöls beeinflussen unsere Haut in vielerlei Hinsicht positiv. Wenn ihr noch mehr über die Pflege mit Kokosöl erfahren wollt, könnt ihr das bei dm nachlesen. Als weiteres Öl kommt Olivenöl zum Einsatz. Schon vor langer Zeit benutzte man Olivenöl zur Körperpflege. Es spendet Feuchtigkeit und wird gut von der Haut aufgenommen. Das darin enthaltene Vitamin E kann sogar bei Hautproblemen und Ekzemen helfen. Der Zitronensaft lässt kleine Hautverfärbungen aufhellen. Das darin enthaltene Vitamin C wirkt als Antioxidans und schützt die Haut. Achtet beim Kauf aber unbedingt darauf, dass es sich um eine unbehandelte Zitrone

So schont ihr mit dem Peeling die Umwelt

Herkömmliche Peelings enthalten häufig Mikroplastik und schaden damit der Umwelt. Die Kunststoffteilchen gelangen ungefiltert ins Abwasser und kommen so in Seen, Flüsse und Meere. Da Plastik nicht biologisch abbaubar ist, zerfällt es in immer kleinere Teilchen. Schadstoffe binden sich an die kleinen Partikel und durch das Grundwasser gelangen diese sogar bis in unsere Nahrungskette. Das tut weder uns, noch der Umwelt gut.

In unserem selbstgemachten Peeling kommt statt Mikroplastik herkömmlicher Zucker zum Einsatz. Dieser hat den gleichen Peelingeffekt, ist dabei aber sanft zur Umwelt und kann aus diesem Grund ohne Bedenken verwendet werden.

Die Zubereitung

300 g Zucker in eine Schüssel geben. Die unbehandelte Zitrone kurz abwaschen und halbieren. Die Schale einer Hälfte mit einer Reibe abreiben, den Saft auspressen und beides in die Schüssel zum Zucker geben. Zwei Esslöffel Kokosöl und einen Esslöffel Olivenöl hinzufügen. Nun alle Zutaten gut miteinander vermischen und in ein verschließbares Glas geben.

Für mehr Zitronenduft könnt ihr auch die Schale einer ganzen Zitrone verwenden. Sollte das Peeling zu trocken sein, fügt einfach mehr Kokosöl oder Zitronensaft hinzu. Einmal gut durchmischen und es kann gepeelt werden.

Anwendung – Tipps & Hinweise

Der optimale Zeitpunkt für ein Peeling ist abends, da die Haut danach ein wenig lichtempfindlicher ist als normalerweise. Am einfachsten und schnellsten wendet ihr das Peeling in der Dusche an. Etwas vom Peeling aus dem Glas nehmen und in kreisenden Bewegungen auf dem Körper verteilen, einreiben und kurz einwirken lassen. Zum Schluss das Peeling mit warmen Wasser abspülen. Durch die rückfettende Wirkung der Öle ist es nicht notwendig, dass ihr euch hinterher eincremt. Vergesst aus diesem Grund allerdings nicht den Boden der Dusche mit etwas Duschgel zu reinigen, sonst könnte das später eine rutschige Angelegenheit werden.

Für alle Unter-der-Dusche-Rasierer noch ein kleiner Tipp: Macht das Peeling vor der Rasur. Alte Hautpartikel werden abgelöst, womit ihr verhindern könnt, dass euch später eingewachsene Haare plagen. Bei sensibler Haut sollte ein zeitlicher Abstand zwischen Peeling und Rasur sein, damit die Haut nicht übermäßig gereizt wird.

Das Peeling ist nicht nur allein was für euren Körper. Bei normaler Haut könnt ihr das Peeling sogar für das Gesicht verwenden. Die Haut vorher leicht anfeuchten und sanft(!) einreiben. Auch bei euren Lippen kann es Wunder bewirken.

Lust auf mehr DIY-Projekte bekommen? Wie wäre es dann mit einer selbstgemachten Kleiderstange für euer Zimmer? In diesem Beitrag könnt ihr mehr erfahren.