TechTalk

VR-Abenteuer gefällig? Eine Reise zu den Anfängen von Globetrotter

TechTalk

VR-Abenteuer gefällig? Eine Reise zu den Anfängen von Globetrotter

Seit Jahren herrscht um Virtual Reality ein wahrer Hype und für Unternehmen birgt die Technologie zahlreiche Möglichkeiten. Zum Anlass des 40-jährigen Jubiläums hat Globetrotter mithilfe von Virtual Reality ein neuartiges Abenteuer entwickelt. Ihr wollt euch auf den gefährlichsten Wanderweg der Welt begeben oder eine Reise in verschiedene Erdteile unternehmen? Dann lohnt sich für euch das Weiterlesen!

Virtual Reality

Das Erzeugen einer computergenerierten Wirklichkeit mit Bild auf Großbildleinwänden, in Cave Automatic Virtual Environment oder über Video- bzw. VR-Brille).

Cave Automatic Virtual Environments (CAVE)

Das Akronym CAVE steht für Cave Automatic Virtual Environment. Es handelt sich um einen Virtual-Reality-Raum, in dem die Wände, der Boden und die Decke als riesige Projektionsflächen agieren. Der CAVE schafft damit eine hochgradig immersive virtuelle Umgebung. Die Wände sind stereoskopische Rückprojektionsflächen. Bestandteil des CAVE sind zahlreiche Projektoren, die auf Racks montiert sind. Die Steuerung dieser Projektoren übernehmen PCs mit hochwertigen Grafikkarten. Der CAVE stellt somit eine echte Spitzentechnologie dar.

Das Unternehmen Globetrotter

Das Unternehmen wurde im Jahr 1979 in Hamburg gegründet und gehört heute zu den größten Outdoorsport-Händlern Europas. Im Portfolio des Unternehmens befinden sich zahlreiche Marken für Trekking, Bergsport, Radsport und Reisen.

Das Virtual Reality Abenteuer bei Globetrotter

Bei dem Virtual Reality Abenteuer von Globetrotter erlebt der Kunde einen interaktiven Hyper-Reality-Parcour auf 36 Quadratmetern. Der Parcour erlaubt es an Steinwänden entlang zu klettern und Felsspalten zu überwinden, Landschaften zu bestaunen und Elemente durch innovatives Fingertracking täuschend echt zu erleben. Das Virtual Reality Abenteuer tourte in Form einer Roadshow im Jahr 2019 durch ausgewählte Filialen in Deutschland. Heute kann das Abenteuer in der Europapassage in Hamburg gebucht werden. Alleine oder im Multi- Player-Modus schickt das Unternehmen seine Kunden in ein VR-Abenteuer der besonderen Art. Hierbei stellt die VR-Anwendung eine Innovation dar und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem dem Award in der Kategorie „Best Installation“ beim vierten nextReality.Contest und dem Award beim BCM in der Kategorie „Grand Prix Digital/Multichannel“

Das Video führt euch direkt zum spannenden Virtual Reality Abenteuer bei Globetrotter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Durch Anklicken des Buttons „Video laden“ stellen Sie eine Verbindung zu youTube her.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Einreichung begeistert! Globetrotter hat mit seinem transportablen VR-Raum einen absoluten Markenfit erreicht. Man möchte am liebsten selbst zum Abenteuer aufbrechen.“

BMC Jury

Quick Facts

Personenanzahl

Bei dem VR-Abenteuer können maximal 2 Personen gleichzeitig spielen.

Technische Ausstattung

VR-Brille, Kopfhörer und Fingertracking

Kostenlose Tickets für das VR Abenteuer könnt ihr direkt über die Website von Globetrotter buchen.

Mehr über die Technologie & den Parcour

In Zusammenarbeit mit infected und woodlandstudios erstellte Globetrotter das interaktive VR-Erlebnis. Infected übernahm die Produktion und die Konzeption des Abenteuers während Woodland die mobile VR-Box und physischen Elemente gebaut hat. Für das Erlebnis selbst waren rund 15 Artists und Developer im Einsatz, um das VR-Abenteuer zu gestalten.

Hyper-Reality Box:
Frei begehbare, 36 Quadratmeter große mobile Hyper-Reality-Box mit verschiedenen Klimazonen.

Fingertracking:
Durch das integrierte Fingertracking fühlen sich haptische Elemente wie Tasten, Griffe und Seile real an und sind interaktiv nutzbar.

Soundsyteme:
Steinschläge, Stürme und Hitze werden durch Sound realer und runden das Erlebnis ab.

Fotorealistische Elemente:
Durch die Einbettung von realitätsgetreuen Aufnahmen wirkt beispielsweise das Klettern am Huashan Trail beinhahe lebensecht.

Wenn ihr euch selbst einen Eindruck vom Parcour machen wollt, dann klickt auf das untenstehende Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Durch Anklicken des Buttons „Video laden“ stellen Sie eine Verbindung zu youTube her.
Mehr erfahren

Video laden

Warum der Einsatz von Virtual Reality?

Aufmerksamkeit der Kunden bündeln

Durch die VR-Brille kann der Kunde von keinen anderen Reizen abgelenkt werden. Das Unternehmen hat somit die Möglichkeit das Markenerlebnis zu steuern.

Emotionale Nähe zum Produkt und der Marke schaffen

VR-Technologien erlauben die Interaktion und Schaffen ein Erlebnis der Marke. Das Besondere an VR ist das Eintauchen in eine virtuelle Realität. Durch dieses Erlebnis empfindet der potentielle Käufer eine emotionale Ebene zum Produkt.

Immersion

Durch die Immersion, das Eintauchen in eine virtuelle Welt, dringen die Inhalte besser ins Gedächtnis.

Steigerung des Engagements und der Markenbekanntheit

Die Technologie erlaubt es den potenziellen Käufern das Produkt virtuell mit echten Bildern, Sound etc. zu erleben. Daraus folgt eine Steigerung des Engagements und der Markenbekanntheit eines Unternehmens.

Abhebung vom Wettbewerb

Virtual Reality kann Unternehmen helfen, die Kunden auf neuartige Weise zu begeistern und zu binden. Hierdurch schenkt der Kunde dem Unternehmen, der Marke, dem Produkt oder der Dienstleistung die volle Aufmerksamkeit. Durch den Einsatz von VR kann das Unternehmen sich vom Wettbewerb gezielt abheben.

Weitere Beispiele

Mammut

Der Hersteller für Bergsportprodukte Mammut macht seine Flagship-Kollektion im Jahr 2016 mit spektakulären 360 Grad Aufnahmen erlebbar.

Für diese Markeninszenierung sind Topathleten am Eiger unterwegs, um die Eiger Extreme Kollektion zu testen.

Mit diesen Aufnahmen gewährt MAMMUT seinen Kunden einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der neuen Kollektion. Hierfür reiste das Team für zusätzliche 360 Grad Aufnahmen zu den Entstehungsorten der Kollektion.

Coca-Cola

Das Coca Cola Christmas VR Erlebnis schafft durch die Kombination von virtueller Realität und physischer Bewegung das ultimative Weihnachtserlebnis. Kunden steigen im Erlebnis in den Schlitten auf der Rückseite des Lastwagens, ausgerüstet mit VR Headset und durchleben eine Weihnachtsreise.

Eine Bewegungsplattform (bewegbar auf zwei Achsen) vermittelt dem Benutzer das Gefühl des Fliegens und erweitert das Erlebnis. Zusätzlich setzt Coca Cola künstliche Luftströme ein.

Fazit

Die Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality gehen inzwischen weit über das reine Gaming hinaus. Für Marketingspezialisten birgt die Thematik ein großes Potenzial. Durch das gezielte Einsetzen in Pop-up Stores können sich Unternehmen gezielt vom Wettbewerb abheben und sind näher am Kunden. Eine besonders wichtige Rolle spielt die Immersion im Bereich der emotionalen Kundenansprache und der Kundenbindung.

Das Virtual Reality Abenteuer bei Globetrotter begeistert die Kunden nachhaltig und das Unternehmen bleibt somit im Gedächtnis. Gerade für Unternehmen, die schon länger am Markt operieren, kann Virtual Reality frischen Wind in das Markenerlebnis bringen. Die reine Produktpräsentation im Store reicht heutzutage nicht mehr aus, um sich von der Masse abzuheben.

In der Zukunft liegt es also am Marketing und Vertrieb, Virtual Reality gezielt am Point of Sale einzubringen.

Weitere spannende Beiträge

Freiburg erkunden – Ausflug an einen der sonnigsten Orte Deutschlands
Viele kleine Gassen, die historische Altstadt, studentisches und gemütliches Flair und viele …
DIY – Bienenwachstücher als Verpackungsalternative
Dich stört, dass Frischhaltefolie und Alufolie dein ständiger Begleiter in der Küche …
Bildquellen

Foto von Harsch Shivam von Pexels

Foto von RF._.studio von Pexels