Videomarketing NBA Titelbild
Studium

Videomarketing. Was wir von der NBA lernen können

Die National Basketball Associaton ist die populärste Basketball-Liga der Welt. Schon 2016 kamen die einzelnen Accounts der Liga, Teams und Spieler zusammen auf über eine Milliarde Follower/Likes auf den Sozialen Medien. Damit sind sie die erste Sportliga weltweit, die diese Marke knacken konnte. Ein Grund für den Erfolg ist unter anderem der starke Fokus auf Videos als Medium. Im folgenden Artikel möchte ich euch zeigen, was wir von der NBA lernen können, um mit Videoinhalten so richtig durchstarten zu können.

Erst einmal stellt sich die Frage, warum genau Videos denn so wichtig für den Erfolg auf den Sozialen Medien sind. Hierzu fand der Marketingblog Futurebiz heraus, dass Instagram Videos schon 2019 49 % mehr Interaktionen erzielten als statische Fotos. Dadurch gelingt es Marken ihre Zielgruppe besser zu erreichen und an sich zu binden. Die NBA nutzt diese Entwicklung in dem sie regelmäßig vielfältigen Videocontent postet. Dieser reicht von Spielhighlights, über Behind-The-Scenes Footage bis hin zu exklusiven Interviews.

Selbst nachdem die Liga im März wegen der Covid-19-Pandemie abgebrochen wurde, gingen den Verantwortlichen nicht die Ideen aus. Seitdem werden zum Beispiel regelmäßig legendäre Momente aus Spielen der letzten Jahre gezeigt. Außerdem wurde im Rahmen der #nbatogether Kampagne ein neues Talkformat etabliert. Dort kommen vor allem die Stars und Legenden der Liga zu Wort.

Bild 2 – Instagramposts im Engagementvergleich
Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wir lernen also, dass Firmen durch den Einsatz von Videos in Social Media besser ihre Zielgruppe erreichen können. Dabei müssen sie jedoch auch kreativ werden und verschiedene Formate ausprobieren.

Durch technologische Affinität auch für die Zukunft gerüstet

Auch in Sachen Zukunftstechnologie ist die NBA auf dem Vormarsch. Der Grund hierfür ist unter anderem, dass mittlerweile viele Teams im Besitz von Internetmilliardären sind. Die Los Angeles Clippers zum Beispiel gehören dem Microsoft Mitbegründer Steve Ballmer. Seit 2018 haben sie in Kooperation mit ihrem TV-Partner, ein Augmented Reality Erlebnis für ihre Fans im Angebot. Bei Clippers CourtVision kann man sich während der Live-Spiele verschiedene Grafiken einblenden lassen. Diese zeigen zum Beispiel kurz vor dem Wurf die bisherige Trefferquote des Spielers an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch die Liga an sich experimentiert gerne mit neuen Technologien. Schon 2015 konnte man das erste Spiel der Saison zwischen den Champions Golden State Warriors und New Orleans Pelicans, live via VR-Brille streamen. Dadurch konnten Fans weltweit das erleben, was sonst auch mal bis zu 20 000 $ kosten kann. Ein Spiel aus der ersten Reihe zu verfolgen, nur wenige Meter vom Spielfeld entfernt. Mittlerweile gibt es ein großes Angebot an Video-Content für viele VR-Systeme auf der Website oder dem Youtubechannel der NBA.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dabei darf man natürlich nicht verschweigen, welchen Einsatz diese Wette auf die Zukunft erfordert. Allein die Experimente mit VR erfordern einen Einsatz in Millionenhöhe. Es ist klar, dass nicht jede Firma das nötige Kleingeld hat, um ähnliche Projekte umzusetzen. Ich möchte hier vielmehr aufzeigen wie die NBA durch ihre Affinität zur Technik und eine konsequente Umsetzung ihrer Strategie bestens für die Zukunft gewappnet sein wird.

Exklusiver Videocontent für die verschiedenen Sozialen Netzwerke

Anhand von Snapchat erkennt man sehr gut, wie hoch der Stellenwert von Videocontent bei der NBA ist. Seit 2017 gibt es mit dem Netzwerk eine Kooperation, bei der die Liga exklusiven Content nur für die Nutzer von Snapchat produziert. Eine Mini-Serie zu den damaligen Finalspielen wurde extra professionell gefilmt und nachbearbeitet. Am Ende konnten die User in zwei bis fünf Minuten langen Clips die Finalserie verfolgen. Da auf Snapchat vorrangig sehr junge Menschen unterwegs sind, sichert man sich somit früh die Loyalität einer zukünftigen, zahlungskräftigen Kundschaft.

Wir lernen von der NBA, dass guter Video-Content extra für die verschiedenen Channel produziert werden sollte. Der Grund dafür sind zum einen die verschiedenen technischen Vorraussetzungen der Netzwerke wie zum Beispiel das Seitenverhältnis. Während für den Instagram Feed 5:4 oder 1:1 am geeignetsten ist, benötigt Snapchat zum Beispiel ein Format von 9:16. Aber auch die Tonalitäten der Netzwerke unterscheiden sich und sollten deshalb für die Produktion beachtet werden.

Während Highlight Clips bei den meisten Sportarten per Copyright Claim direkt von den sozialen Netzwerken verbannt werden, hat die NBA das Potenzial dieser Videos direkt erkannt. Eine Geschichte dazu schreibt der Instagram Kanal House of Highlights. Omar Raja suchte 2014 nur nach einem Ort, an dem er die Höhepunkte von Basketballspielen finden konnte und baute danach kurzerhand seinen eigenen Kanal auf. Bei House of Highlights fanden Fans kurze Clips der wichtigsten Momente eines Spiels, oftmals nur Minuten nachdem sie überhaupt passiert sind. Anstatt diese Videos aus dem Netz zu entfernen, ließ die NBA Omar gewähren und freute sich über die zusätzliche Aufmerksamkeit, die so generiert werden konnte. House of Highlights hat stand heute (21.05.2020) 17,5 Millionen Follower auf Instagram und gehört zum Turner Network Television das unter anderem eine Partnerschaft mit der NBA pflegt.
https://www.instagram.com/p/CB2Cbh9g1n0/

Bild 3 – Dunks sind eine beliebte Quelle für Highlightclips

Fazit

Unter anderem durch den starken Fokus auf das Medium Video ist die NBA der Social Media Champ aller Sportarten weltweit. Dadurch erreichen sie zum Beispiel einen der jüngsten Zuschauerdurchschnitte aller amerikanischen Profiligen. Die Zukunft wird diese Strategie bestätigen, da sie ein stetiges Wachstum durch eine heranwachsende zahlende Fanbase garantiert.

Davon können nicht nur die anderen Sportarten wie der Fußball lernen. Die gesamtheitliche Strategie rund um das Medium Video ist für viele Branchen ebenfalls vielversprechend. Kombiniert mit Zukunftstechnologien wie Virtual Reality können Firmen durch Videomarketing nachhaltig mehr Aufmerksamkeit generieren.

Möchtest du übrigens mehr über das Thema Virtual Reality erfahren, kannst du hier ein Arbeitspapier der Fakultät M+I zu diesem Thema herunterladen.